Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Die Zukunft gehört unseren Kindern.

Schule kann anders sein - Wir sind ANDERS

_______________________________________________________________

 

  TdoT BGy 2024  __________________________________________________

GTA Freie Kunst

 GTA Kunst GTA Kunst    

Erste Skizzen über Schablonen-Graffitis bis zum ersten legalen Graffiti auf einer Folienwand. Weitere Bilder finden sich unter der Rubrik Kunst hat viele Gesichter.

GTA bei H. Fichtner 

_____________________________________________________

Unser 3. Thementag

 

Friedrich Hundertwasser: "Und ich habe eine unendliche Genugtuung, wenn ich sehe, daß diese Linie niemals gerade ist, sondern daß sie ihre Berechtigung hat, so zu sein, wie sie ist.

(Ausstellungskatalog Galerie P. Facchetti, Paris, 1954)

 Thementag  Thementag  Thementag Thementag ThementagThementag   

Dank der zahlreichen kreativen und kompetenten Fliesen-Mosaik-Künstler der Klasse 8b ist unsere Hundertwasserwand heute weitergewachsen. So wunderbar ist sie geworden, dass Friedrich Hundertwasser zufrieden lächeln würde.

L. Hertmanowski, A. Esche

___________________________________________

Farben selber herstellen (Kl. 5)

 Thementag Thementag Thementag         

Wer malen möchte, braucht natürlich Farbe. Am 3. Thementag drehte sich für die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5b alles um Farbe. Mit natürlichen Zutaten aus Natur und Küche, aus verschiedenen Erden und Pflanzenteilen stellten die Kinder viele, verschiedene Farbtöne her. Auch das Experimentieren mit unterschiedlichen Materialien und Ausgangsstoffen ist ein spannender Prozess des Herstellens von Farbe. Steine, Sand und Kreide wird mit Hilfe eines Mörsers zu Pulver zerkleinert und mit Wasser zu einem Farbpigment angerührt. Pflanzenfarbe kann aus Direktsaft von frischen Pflanzenteilen hergestellt werden. Am Ende des Tages sammelte sich jeder Schüler seine Farben in einem kleinen Farblexikon. 

B. Stark, N. Eichler, A. Stankevicius 

___________________________________

Besuch der Gedenkstätte Gefängnis Bautzen II

      Thementag Thementag Thementag Thementag Thementag Thementag       

Am 10. Januar fuhren die Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 10 in die Gedenkstätte Bautzen. Vor Ort  erfuhren sie alsbald, dass es sich bei dem Gefängnis Bautzen II um die einzige Strafvollzugseinrichtung und DAS Gefängnis für Staatsfeinde der DDR handelte, in dem von 1956 bis 1989 circa 2400 Menschen inhaftiert waren. Nicht nur Kritiker des DDR – Regimes, sondern auch Republikflüchtlinge, Fluchthelfer, Spione westlicher Geheimdienste und ebenso straffällig gewordene Funktionäre des Herrschaftsapparates verbüßten dort wertvolle Lebensjahre.  

Durch zwei ehrenamtliche Mitarbeiter erfuhren die Teilnehmenden sehr viele Details als auch Hintergrundinformationen; beispielsweise über die verschiedenen Inhaftierungsgründe und wie es der Stasi gelang, die Geschehnisse an diesem Ort, trotz seiner zentralen Lage neben einer Schule, vor der Öffentlichkeit fernzuhalten. Mit viel Ehrgeiz, Wissen und Engagement berichteten sie außerdem über Alltägliches im Gefängnis, über die strengen Haftbedingungen, erfolgte Fluchtversuche und darüber, wie sich Liebespaare bildeten und sich geheime Botschaften zukommen ließen. All diese Einzelschicksale und Erzählungen haben berührt, werden lange nachklingen und regen sicherlich an, über die Vorzüge einer Demokratie nachzudenken.  

K. Thieme

___________________________________________

Sustainability

Sustainability ist kein Zungenbrecher. Es bedeutet „Nachhaltigkeit“. Im Rahmen des Thementages kamen die Schüler der 7a im Fach Englisch das erste Mal in Kontakt mit diesem Thema. Environment wird großgeschrieben. Was kann ein kleiner Mensch mit 13 Jahren zu diesem Thema sagen? Überraschenderweise viel, auch mit einem limitierten und einfachen Vokabular! Have a short shower! Don´t use a car – walk! Turn the tap off when cleaning your teeth! … Auf spielerischer Art wurden neue Vokabeln gelernt und dabei alte, bewehrte Lernmethoden wie Flashcards, Pictionary, Memory oder Running dictate genutzt.

Vera Smejkalova

_______________________________________

"Römische Kochkunst" am 3. Thementag
 Thementag 

Römisches Essen ist beileibe nicht für jedermann gedacht, besonders  jüngere Schülerinnen und Schüler tun sich mit Unmengen an Oliven, Garum (fermentierter Fischsauce) oder Pulsum (Getreidebrei aus z.B. Emmer) schwer. Wenn diese  Speisen auch für die breite Masse des römischen Volkes über Jahrhunderte die Basis darstellten, gab es auch Süßspeisen, die zwar vor allem den Patriziern vorbehalten waren, für die man aber Schülerinnen und Schüler der 5a leichter gewinnen konnte: In Kleingruppen wurde Brot gebacken und Moretum hergestellt - ein Brotaufstrich aus Schafskäse, der mit viel Knoblauch zubereitet wird. Außerdem wurden Globuli gerollt und gebraten (Bällchen aus Gries und Quark, welche man vor allem mit viel Honig, Mohn und Mandeln aß.) 

Zu meiner Freude wurde von allen Gruppen tüchtig reingehauen, womit den Schülerinnen und Schülern die antike römische Küche erfolgreich ein wenig näher gebracht wurde und sie sich an ihren eigenen Kochkünsten mit Gusto erfreuen konnten.

J.Lösch

 

_________________________________________________

LONDON

London London London  London London    

Die siebten Klassen besuchen London. Nein, leider nicht wirklich. Seit Corona gab es nicht mehr die große London Reise. Aber mit dem Finger über die Karte fahren, ist immer noch möglich. Die Schüler gestalten ihre Plakate und Vorträge sehr kreativ. Mal gibt es im Anschluss an den Vortrag ein Quiz, mal besuchen die Zuhörer die Stadt aus der Perspektive des London Eyes. Manche Schüler halten den Vortrag so professionell, dass man die Augen schließen kann und das Gefühl hat, auf der Tour in double red decker in London zu sein. 

Vera Smejkalova

_____________________________________________________

Hallo, mir ist kalt

 Deutsch Deutsch Deutsch   

Wer seine Note in Deutsch verbessern möchte, kann eine freiwillige Zusatzleistung erbringen. Was macht man da? Ein Gedicht übertragen, das Blatt gestalten, das Gedicht auswendig lernen und vor der Klasse vortragen. Für das nächste Halbjahr wird eine weitere freiwillige Leistung auf Note angeboten. 

Vera Smejkalova

  

_______________________________________________________________________________________

Spendenaufruf Schulbücher-2

_______________________________________________________

 

 

Die Zukunft gehört unseren Kindern.

Wir arbeiten nach dem Grundsatz des ganzheitlichen Lernens auf der Basis unseres reformpädagogischen Konzeptes. Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen die Kinder.

An unserer Schule kann der Hauptschulabschluss, der Realschulabschluss und das Abitur mit allgemeiner Hochschulreife erreicht werden.