Link verschicken   Drucken
 

Der Bundesweite Vorlesetag

Unser Vorlesetag am 18.11.2016

 

Fotos sind im Fotoalbum "Der bundesweite Vorlesetag" zu bewundern, ein kleiner Film hier.

 

Kelvin_Kalvus

 

Lichterhöhle, Faust's Kerker, Nature Lounge, soziales Netzwerk, Tschick, Fussballstadion, Tierstall und Harry Potter - unsere Schüler verzauberten heute ihre Klassenräume mit viel Freude und Engagement in Oasen der Phantasie.

Ein Höhepunkt für unsere 6. Klassen war die Vorstellung von Kelvin Kalvus. Er brachte uns nicht nur Kugeln sondern auch das wunderschöne Buch "Der kleine Prinz" mit. Mit offenen Mündern staunten nicht nur die Kinder über Kelvin Kalvus Kontaktjonglage

 

Begeistert und zum kritischen Denken aufgefordert, hatte Ralf Thielicke die Schüler der Klasse 10. Die von Herrn Thielicke selbst erlebte Geschichte aus der DDR-Zeit und die letzten 10 Sekunden eines U-Boot-Matrosen, werden den Schülern sicher in Erinnerung bleiben.

Das Känguru mit Mark-Uwe Kling brachte, gelesen von Moritz Gabriel, die Klasse 9 zum Lachen und vielleicht auch zum Weiterdenken. Ottokar Domma, überaus witzig von Peter Splitt rezitiert, gab der Klasse 8 einen kleinen Einblick in das Leben eines Jungen der DDR. 

Wenn Jane Taubert in ihrer Muttersprache liest, wird es still und alle hören und vor allem schauen gebannt zu. Ein besonderes Erlebnis, Geschichten auf Englisch vorgelesen, das haben die Schüler der Klasse 7 nicht alle Tage.

Vorgelesen wurde nicht nur an unserer Schule, sondern auch wir lasen vor - in der Grundschule Schwepnitz und im ASB Seniorenheim Königsbrück.

 

 

Der Bundesweite Vorlesetag findet am 18.11.2016 statt.

Für einige Schüler wird es magisch. Kelvin Kalvus liest mystisches und entführt in die Welt der Kontaktjonglage

Poesie in Bewegung. Diese drei Worte beschreiben am besten die einmalige Kunst von Kelvin Kalvus, dem Meister der Kontaktjonglage. 2008 wurde Kelvin Kalvus Sieger der Herzen als Zweitplatzierter bei der RTL-Show „Das Supertalent“(http://www.eventservice-weimar.de/k%C3%BCnstler/kelvin-kalvus-magier-der-kugeln/)

 

Was der Schauspieler Moritz Gabriel den Schülern vorträgt, ist noch geheim. 

Moritz Gabriel wurde 1982 in Konstanz geboren. In den Jahren 2001 und 2002 war er Mitglied der Improtheatergruppe TmbH in Konstanz. Von 2004-2008 absolvierte Moritz Gabriel dann sein Schauspielstudium an der Folkwanghochschule in Essen und hatte 2008 einen Teilzeitspielvertrag am Theater Osnabrück. Anschließend arbeitete Gabriel bis 2010 in der freien Theaterszene und war von 2010-2012 am Theater der jungen Welt in Leipzig engagiert. Seit der Spielzeit 2013/ 2014 ist Moritz Gabriel festes Ensemblemitglied im Schauspiel der Landesbühnen Sachsen in Radebeul.

 

Die Schüler und Schülerinnen werden erleben, dass sie auch Geschichten in einer anderen Sprache verstehen können.

Denn Jane Taubert, Referentin der Intendanz und Veranstaltungskoordinatorin bei den Landesbühnen Sachsen, wird in ihrer Muttersprache Englisch vorlesen.

 

Peter Splitt, der Bösewicht der „Krabat-Festspiele“ in Schwarzkollm, liest für unsere Schüler.

Peter Splitt wird am 9. April 1962 in Wolgast geboren und wächst im brandenburgischen Schwedt auf. Hier sammelt er erste Bühnenerfahrungen, anfangs im örtlichen Kinder- und Jugendtheater, später als Statist und Kleindarsteller an den „Uckermärkischen Bühnen“.  
Von 1982 bis 1986 studiert er an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin/Rostock. 1985 gibt er sein DEFA Filmdebüt in „Der Hut des Brigadiers“. Von 1986 bis 1997 folgt ein Engagement am „Theater der jungen Generation“ in Dresden mit über 50 Bühnenrollen in etwa 1.500 Vorstellungen. Außerhalb des Theaters wird der Schauspieler einem breiten Publikum als Titelfigur im „Brückenmännchen“ der Kinderrevue des Kulturpalastes Dresden bekannt und verkörpert Episodenrollen in unterschiedlichsten TV Produktionen.

 

Ralf Thielicke gehört zu den Menschen, die eine Stadt wie Hoyerswerda in Bewegung halten, am Freitag ist er in Schwepnitz.

Die Bühne ist seine große Leidenschaft! Ralf Thielicke ist einer der ehrenamtlichen Macher, ohne die in Hoyerswerda so manches nicht funktionieren würde. Der Mitarbeiter im Finanzamt engagiert sich ehrenamtlich als Elternvertreter und steht für sein Leben gern auf der Bühne.Mit dem Theatervirus wurde der Hoyerswerdaer schon Anfang der 1980er-Jahre als Abiturient infiziert – und es hat ihn seitdem nicht mehr losgelassen. Nach seinem Schulabschluss stand jedoch erst einmal das berufliche Fortkommen im Vordergrund, aber seit 1989 spielt Thielicke wieder verstärkt hobbymäßig Theater. Auslöser dafür waren seine Töchter, die sich gern an ihre Kindheit erinnern sollen, sagte der liebevolle Vater. Er war Elternratsvorsitzenden in der Awo-Kita im Wohnkomplex IX, der VdK-Kita im WK III und in zwei Hoyerswerdaer Grundschulen. Thielicke, der Schulförderverein, alle Lehrer sowie Eltern erkämpften aber auch eine Teilsanierung der Grundschule "Am Adler", die seit 1985 genutzt wird. "Jetzt sind endlich die Toiletten gemacht worden", ist der engagierte Vater zufrieden, der für die Musik- und Kunstschule Bischof im Musical "Krabat" auch den Schwarzen Müller spielt und mit für reibungslose Probenabläufe sorgt. 2013 lief das Stück erfolgreich in der Lausitzhalle. Selbstredend ist er seit dem Bestehen der Krabat-Festspiele Schwarzkollm auch als Kleindarsteller mit Sprechrollen dabei und trat sogar an seinem 50. Geburtstag auf. Danach hat er dort mit seiner Familie, vielen Freunden und der "Krabat-Familie" gefeiert und wird sich immer an diesen Geburtstag erinnern. "Der Auftritt war mein schönstes Geschenk", sagte Thielicke rückblickend. Warum tut er das nun alles, der beim Finanzamt arbeitet und zusammen mit seiner Frau den Familienalltag organisiert? "Ich führe Schüler gern in die Schauspielwelt ein", sagt Ralf Thielicke, "und wenn ich ihre Freude sehe, ist das der schönste Lohn." Für sich selbst zieht der Hobbyschauspieler aus den Auftritten und dem Applaus immer wieder innere Zufriedenheit, die er nicht missen möchte. Katrin Demczenko (http://www.lr-online.de/regionen/hoyerswerda/Finanzamt-Mitarbeiter-Elternvertreter-Schauspieler;art1060,4727102)


Ablauf

 

07.30 – 09.00              Planmäßig Unterricht

09.00 – 09.15              Frühstückspause

09.15 – 10.00              „Klassenlehrerstunde“ zur Vorbereitung                                                Lesecafé, Leserestaurant, Leselounge

10.00 – 10.45              Vorlesen in den einzelnen Räumen mit kurzer                                   Vorstellung der Vorleser

10.45 – 11.05              Hofpause

11.05 – 12.05              Besuch der Leserestaurants, Cafés und Lounges

12.05 – 12.35              Aufräumen der Klassenräume