Link verschicken   Drucken
 

Schulsozialarbeit

Das Freiwillige Soziale Jahr Pädagogik an der Freien Schule Schwepnitz

Unsere Schule bietet Stellen für das FSJ-Pädagogik an. Die Bewerbungsfrist für das Schuljahr 20/21 endet am 30. April 2020.

Bewirb Dich in unserem Schulbüro oder unter: www.fsj-paedagogik.de

 

Wir bieten für junge Leute im Alter zwischen 16 und 26 Jahren ein Orientierungsjahr an unserer Schule an.
Zeitraum: Schuljahr 2020/2021

 

Wer gern mit Kindern und Jugendlichen arbeitet und herausfinden will, ob dort auch seine berufliche Zukunft liegen könnte, ist bei uns genau richtig.

 

Welche Aufgaben kann ich als Freiwillige/-r an der Schule übernehmen?

 

Die Aufgabenfelder, die Du an einer Schule übernehmen oder begleiten kannst, sind sehr vielfältig:

- Unterstützung und Durchführung von Ganztagsangeboten (z. B. Schulklub, Sportangebote

- Mitarbeit in der Nachmittags- oder Hausaufgabenbetreuung

- Begleitung und Unterstützung von Lehrer/-innen im Unterricht (zum Beispiel bei der Begleitung einzelner Lerngruppen, einzelner Schüler und Schülerinnen)

- Begleitung und Betreuung von Schülerinnen und Schülern bei Maßnahmen des individuellen Förderns und Forderns (bspw. Leseförderung, Förderkurse)

- Unterstützung von Schülerprojekten

- Gestaltung und Durchführung eigener Projekte (zum Beispiel Schülerbibliothek, Schülerzeitung, Schülerradio, Schul-Website, Schülerfirma, Schulveranstaltungen)

- Hilfe bei der Organisation von Schul- und Klassenfesten, Exkursionen und Klassenfahrten

- Unterstützung der schulischen Gremienarbeit und des Schülerrates

 

Dann bewirb Dich um eine FSJ - Pädagogik - Stelle bei oder
https://www.fsj-paedagogik.de/

 

___________________________________________________________

 

Unsere Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit ist ein fester, wichtiger und stetig wachsender Bestandteil unseres Schulalltages. Seit 2011 begleitet und beeinflusst unsere Sozialpädagogin Frau Löwe die Entwicklung unserer Schule und die der Schüler maßgeblich mit. Seit 2016 wächst unser Team, nun unter der Leitung des Herrn Herr Zschieschang stetig, so dass Frau Huback, Herr Fichtner und Herr Retzela als Ansprechpartner und Unterstützer für unsere Schüler, vor allem für die Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf, da sind. Die enge und kooperative Zusammenarbeit mit der Lehrerschaft ist eine wichtige Grundlage, damit die Hilfsangebote fruchten können.

 

Unter Schulsozialarbeit wird ein Angebot der Jugendhilfe verstanden, bei dem sozialpädagogische Fachkräfte kontinuierlich am Ort Schule tätig sind und mit Lehrkräften auf einer verbindlich vereinbarten und gleichberechtigten Basis zusammenarbeiten, um junge Menschen in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung zu fördern, dazu beitragen Bildungsbenachteiligungen zu vermeiden und abzubauen, Erziehungsberechtigte und Lehrer/innen bei der Erziehung und dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz zu beraten und unterstützen sowie zu einer schülerfreundlichen Umwelt beizutragen.“

(vgl.: Speck, Karsten: Qualität und Evaluation in der Schulsozialarbeit, Wiesbaden 2006)

 

 

Die drei Hauptziele der Schulsozialarbeit sind:

 

Unterstützung der Lebensbewältigung

Unterstützung der sozialen Kompetenzentwicklung

und des Schulerfolgs,

 

die durch verschiedene Methoden erreicht werden können:

 

· ein „offenes“ Ohr für Kinder und Jugendliche

· Beratung

· Kriseninterventionen

· Beratung von Eltern und anderen Personensorgeberechtigten

· Schaffung eines Netzwerkes externer Unterstützung

· kollegiale Beratung mit Lehrer/innen und außerschulischen Fachleuten

 

Durchgeführte Projekte:

 

- offene Elternabende: Pubertät, legale/illegale Drogen, 

   Medienerziehung, das Lernen lernen, Berufsberatung

- Alkohol? Kenn dein Limit!

- Ausgegrenzt und Mitgemacht– Vorurteile im Schulalltag

- Miteinander - Klassenklima

- Zivilcourage – Handeln braucht Mut

- Schüler für gesunde Schule

- Be smart – don’t start

- Couragiertes Handeln

- Aussteiger aus der rechten Szene berichten

- Pubertät/Sexualität

- Ihr macht den Unterschied! Neutral sein? Geht das überhaupt?

- Zeitschriften für die Schulen

 

                                                                         Sandra Löwe  Sozialpädagogin